sponsered by
  • Back on Track
  • Sonnenreiter Onlineshop
  • G. Passier & Sohn
  • Kieffer Generations of Excellence
  • Berger GmbH, alles ums Pferd
sponsered by

Morgenarbeit September 2011

Bei spätsommerlichen Temperaturen fanden sich auch im September wieder zahlreiche Gäste auf Gut Rosenhof ein, um einen Einblick in die Arbeit von Anja Beran zu erhalten. Die Besucher aus Österrreich und der Schweiz bilden dabei immer einen großen Anteil.
Erstmalig stellten Anja Beran und Vera Munderloh den jungen Lusitanohengst „Campeao“ im Programm vor. Das Anreiten eines rohen Pferdes, lautete das Thema für den hübschen Palomino. Gelassen, willig und schon recht gut ausbalanciert drehte er erste Runden an Longe unter Vera Munderloh.'
Der 4-jährige Leutstettener Rapphengst „Paitas“ zeigte die nächste Stufe der Ausbildung. Die 3 Grundgangarten auf großen Linien, erste Seitengänge und Übergänge zwischen den Gangarten, sowie das Halten und Rückwärtsrichten. Der großrahmige Rappe bewegte sich sehr geschmeidig und schwungvoll unter Elevin Anna Jantscher. Schließlich konnte Anja Beran an ihm auch noch demonstrieren wie sie junge Pferde an die Piaffe heranführt und den spanischen Schritt beginnt.
Natürlich durfte auch dieses Mal Jasmin Gärtner nicht fehlen. Auf dem spanischen Hengst „Hechicero“ führte sie vor wie man geschmeidig aber auch effektiv zu Pferde sitzen sollte.
Die Arbeit an der Hand wurde wieder von Anja Beran mit dem Lusitano „Olé“ demonstriert.
Im Anschluss stellte Vera Munderloh den P.R.E.-Hengst „Ofendido“ vor. Die spezielle Gymnastik für ein Pferd mit Asymmetrien, aber auch wie hilfreich Piaffe und Passage für den Pferderücken sind wurde hier eindrücklich erläutert. Am Ende zeigten Anja Beran und Vera Munderloh noch wie man einem Pferd die Referenz beibringt, was „Ofendido“ mit Begeisterung dem Publikum vorführte.
Anna Jantscher und der Lusitanohengst „Novilunio“ waren auch dieses Mal fester Bestandteil des informativen Vormittages. Galopparbeit, bis hin zu 2-er Wechseln und Trabverstärkungen aus der Versammlung, in diesem Fall aus der Piaffe entstehend, zeigte das Paar harmonisch und routiniert.
Der Westfalenwallach „Flamingo“ hatte dieses Mal eine Premiere, denn zum ersten Mal gelangen vor Publikum eine ganze Serie von Galoppwechseln auf dem dritten Hufschlag, ohne dass „Flamingo“ auch nur ein Anzeichen von Nervosität erkennen ließ. Eine großartige Leistung für dieses sensible Pferd! Er beendete seinen Auftritt dann mit einem hervorragenden starken Trab, den Vera Munderloh aus der Passage entwickelte und auch wieder in die Passage zurückführte.
Letztes Pferd der Morgenarbeit war wie so oft, der Lusitanohengst „Pao“. Piaffe und Passage und die Demonstration des „Descente de Main“ waren das Abschlussthema.
Während der folgenden Mittagspause hatten die Gäste die Gelegenheit Gut Rosenhof zu besichtigen, aber auch die Gemälde der Berliner Künstlerin Maike Josupeit zu bewundern. Ausdrucksvolle Pferde in schwierigsten Lektionen und kräftigen Farben, prägten die Ausstellung.
Die meisten Besucher hörten sich im Anschluss noch den Vortrag von Tierarzt Georg Rattenhuber an und stellten viele Fragen zum Thema: Erste Hilfe beim Pferd.
Am 2. Oktober wird es die letzte Sonntägliche Morgenarbeit für 2011 auf Gut Rosenhof geben. Wer aber in diesem Jahr noch einmal Anja Beran über die Schulter schauen möchte hat dazu am 18. Dezember in München, im Winterbau des Circus Krone, die Gelegenheit. Dann wird sie nämlich gemeinsam mit Jana Mandana die Arbeit mit Dressurpferden, aber auch mit Freiheitspferden zeigen und erklären, und außerdem die Frage: „Klassische Dressur – sinnvoll für alle Pferderassen?“ beantworten.

Lusitanohengst "Regedor" beim passieren einer Ecke
Traversale
"Ofendido" in der Passage
Galopp
Das Beibringen der Referenz mit Fußlonge
Lusitanohengst "Novilunio" im Galoppwechsel
"Novilunio" in der Trabverstärkung
"Flamingo"
Lusitanohengst "Pao"
Ausstellungsstand der Firma "Pferd und Mehr"
Vortrag von Tierarzt Georg Rattenhuber
Ofendido im Übertreten im Trab auf der Volte
P.R.E. Hengst "Ofendido" - geschlossenes Stehen
"Regedor" im spanischen Schritt
"Regedor" im spanischen Schritt
Wälzen nach getaner Arbeit
Lusitanohengst "Campeao" an der Longe
Leutstettener Hengst "Paitas" streckt sich im Trab
Antouchieren als Vorbereitung für erste Piaffetritte
"Paitas" erlernt den spanischen Schritt
"Hechicero" im spanischen Schritt
Lusitano "Olé" zu Beginn der Arbeit an der Hand
"Olé" in der Referenz
Gemäldeausstellung der Künstlerein Maike Josupeit
 

Morgenarbeit Juli 2011

Vom Sommer gab es bei der 3. Morgenarbeit in diesem Jahr wenig zu spüren, kalte Temperaturen, aber zum Glück ohne Niederschläge. Trotzdem hielt es die zahlreichen interessierten Reiter nicht davon ab, Gut Rosenhof zu besuchen.
Nach der Einstimmung mit Lusitanohengst „Regedor“ und Anja Beran, während des Einlasses, ging es sofort mit der Demonstration des „Anreitens“ los.  Ein junger Lusitano in der seltenen Palominofarbe wurde von Vera Munderloh longiert und im Anschluss zeigte sie wie man mit ganz jungen Pferden unter dem Sattel vorgehen sollte. Trotz seines temperamentvollen Namens „Ciclone“, meisterte dieser junge Palomino seinen ersten Auftritt vor Publikum ganz gelassen.
Der gewohnte Programmpunkt über den korrekten Sitz durfte auch dieses Mal nicht fehlen und wurde wieder von Jasmin Gärtner auf dem spanischen Hengst „Hechicero“ routiniert demonstriert.
Zum zweiten Mal bei einer Morgenarbeit dabei: die verdorbene Oldenburger Stute „San Remo“. Dieses Mal bereits mit Kandare gezäumt und etwas entspannter und geschlossener vorgestellt.
Die Arbeit an der Hand zeigte Anja Beran dieses Mal mit dem Lusitano „Xailee“. Er war zwar etwas aufgeregt, aufgrund der ungewohnten Kulisse und der Zuschauer, dennoch konnten Seitengänge, Piaffe, Passage, spanischer Schritt und auch die Referenz vorgeführt werden.
„Favory Toscana“, der Nachwuchshengst vom Circus Krone, betrat als nächstes die Bahn. Hier konnte man deutlich erkennen wie spielerisch die Arbeit voranschreitet, wenn das Pferd jung und völlig unverdorben zur Ausbildung antritt. Der Lipizzanerhengst zeigte unter Vera Munderloh, sämtliche Seitengänge, Piaffe, Passage, Polkaschritt, spanischen Schritt, Außengalopp, Mitteltrab und die Referenz. Das alles mit großer Leichtigkeit und hoch motiviert.
Anna Jantscher, die erste Stipendiatin der Anja Beran Stiftung, stellte den Lusitanohengst „Novilunio“ vor. Schulterherein und Traversalen im Trab und Galopp, sowie Galoppwechsel bis 2-tempi, Trab-Piaffe Übergänge und eine schöne Trabverstärkung konnten elegant mit kaum sichtbarer Hilfengebung geritten werden.
Das letzte Pferd an diesem Vormittag war der Lusitanohengst „Super“ unter Vera Munderloh im Damensattel. Da Gut Rosenhof stets bestrebt ist Traditionen zu pflegen, hat auch das Reiten im Damensattel seinen festen Stellenwert. „Super“ konnte von seiner Reiterin in den Seitengängen, aber auch in Piaffe, Passage, Galopppirouetten und im spanischen Schritt vorgestellt werden und bot somit einen gelungen Abschluss der dritten Morgenarbeit!
Nach der Mittagspause und dem Vortrag von Tierarzt Georg Rattenhuber hatte sich noch eine große Gruppe von Besuchern zu einem geführten Rundgang über Gut Rosenhof angemeldet und konnten dabei von Anja Beran viele Hintergrundinformationen zum Hof und seinen Bewohnern erhalten.

Lusitanohengst "Regedor" in der Passage durch die Ecke
Die Referenz
Lipizzanerhengst "Favory Toscana" und Vera Munderloh
"Favory Toscana" im Schulterherein im Galopp
Piaffe mit Unterstützung vom Boden
Der spanische Schritt
Lusitanohengst "Novilunio" unter Anna Jantscher
"Novilunio" in der Trabverstärkung
Lusitanohengst "Super" unter dem Damensattel
"Super" in der Passage
Passage
"Super" und Vera Munderloh im Linksgalopp
Der spanische Schritt
"Xailee" in ersten Passagetritten
Lusitano "Xailee" in der Piaffe an der Hand
"Regedor" im Galopp
Der spanische Schritt
Satteln einer Remonte
Longieren und abgrenzen des Zirkels
Erste Reitversuche an der Longe
Galopp unter dem Reiter an der Longe
Jasmin Gärtner auf "Hechicero" im Trab
Der spanische Schritt
Das Erlernen der Referenz mit Beinschlaufe
Oldenburger Stute "San Remo" im Übertreten im Trab
"San Remo" unter Vera Munderloh
Der spanische Schritt
 
 
 

Morgenarbeit Juni 2011

Die zweite Morgenarbeit in diesem Jahr auf Gut Rosenhof bot einige Besonderheiten:
Die Arbeit mit einer Remonte wurde von Anja Beran und ihrem Team mit einem „Leutstettener Hengst“ demonstriert. Die Leutstettener Zucht basiert auf ungarischen Pferden. Das bayerische Königshaus unterhielt in der Vergangenheit in Ungarn ein Gestüt mit über 400 Pferden für die bayerische Armee. Inzwischen zählt die Rasse zu den gefährdeten Haustierrassen und es gibt nur noch wenige Exemplare. Der schwarze, großrahmige Hengst „Pajtas“ ist einer der letzten dieser Art, und konnte die Gäste durch Schönheit, sowie ein gelassenes Interieur überzeugen.
Ohne einen korrekten, effektiven Sitz kann man kein Pferd ausbilden, das war das Credo der folgenden Demonstration. Jasmin Gärtner auf dem spanischen Hengst „Hechicero“ zeigte worauf es ankommt, während Anja Beran die wichtigsten Kriterien hinsichtlich Sitz und Einwirkung erläuterte.
Zum ersten Mal stellte Vera Munderloh die Oldenburger Stute „San Remo“ vor. Die schicke Warmblutstute war schlimmsten Misshandlungen ausgesetzt und galt als unreitbar. In mühseliger Kleinarbeit gelang es allmählich wieder aufzusteigen und ohne Zügelkontakt ein paar Runden zu reiten. Inzwischen kann aber mit der Gymnastizierung begonnen werden: „San Remo“ lässt die ersten Seitengänge zu, reagiert gut auf die Hilfen nach „vorne“ und gewinnt immer mehr Vertrauen.
Anhand dieser Stute erklärte Anja Beran wie man am besten mit verdorbenen Pferden die Arbeit wieder aufnimmt und das Ruhe und Geduld die wichtigsten Faktoren sind, um Erfolg zu haben.
Olé, der Lusitano von Anja Beran, war auch dieses Mal mit dabei und gab Einblicke in die Arbeit an der Hand.
Im Anschluss ritt Vera Munderloh den Cartujano-Hengst „Maestro“. Seitengänge zur Korrektur der natürlichen Schiefe waren das erste Thema der Vorstellung. Der Zusammenhang zwischen Piaffe, Passage und dem starken Trab bildete einen weiteren Schwerpunkt, wobei „Maestro“ sowohl in der Versammlung als auch in der Verstärkung glänzen konnte. Außengalopp und fliegende Wechsel auf der Zirkellinie folgten und zum Schluss zeigte „Maestro“ den Polka Schritt, eine Vorstufe zum spanischen Schritt und schließlich die Anfänge zum spanischen Trab, auch gestreckte Passage genannt. 
Anna Jantscher und der Lusitanohengst „ Novilunio“ kamen als nächstes in die Bahn. Die Bedeutung von Biegeübungen, besonders für schwere Hengsthälse, warellungn ein Teil der Lösungsphase. Danach wurden Schulterherein und Traversalen, sowohl im Trab als auch im Galopp gezeigt und die Entwicklung von Serienwechseln, bis hin zu 2-tempi Wechseln, auf der Diagonalen vorgeführt.
Übergänge Trab-Piaffe-Trab und schließlich ein schwungvoller starker Trab waren der Höhepunkt der Vorstellung.
„Flamingo“ das einstige Problempferd, zeigte seine Fortschritte unter seiner ständigen Reiterin Vera Munderloh, vom Ansatz zur Pirouette bis hin zur Passagetraversale, lässt sich der sensible westfälische Fuchswallach inzwischen überreden.
Das letzte Pferd an diesem Vormittag war der Lusitanohengst „Pao“ unter Anja Beran. Nach dem Aufwärmen und Lösen in den diversen Seitengängen im Schritt, veranschaulichte die Gastgeberin das „Descente de Mains“  des französischen Reitmeisters „La Guérinière“. Sie entließ „Pao“ immer wieder kurzfristig in die „Freiheit auf Ehrenwort“ wie es die alten Reitmeister nannten, indem sie im Moment höchster Versammlung, also in Piaffe und Passage, die Einwirkung von Hand und Bein vollständig aussetzte und „Pao“ selbständig weiter arbeiten ließ. Routine und Professionalität erlaubten ihr während dieser schwierigen Lektionen mittels Headset den Zuschauer das Gezeigte zu erläutern.
Nach der Mittagspause, die um kurz vor zwei durch einen heftigen Hagelschauer abrupt beendet wurde, hielt der Tierarzt Georg Rattenhuber einen Vortrag über „Erste Hilfe“ beim Pferd.
In der Longierhalle konnte man dieses Mal farbenfrohe Gemälde des polnischen Künstlers Zenon Aniszewski bewundern.

Lusitanohengst "Regedor" in der Passage
Trabverstärkung
Novilunio in der Trabverstärkung
Zügel aus der Hand kauen lassen
Rechtsgalopp
Galopptraversale
Schulterherein im Galopp
Schulterherein im Trab
Lusitanohengst "Novilunio" in der Traversale
Westfalenwallach "Flamingo" in der Traversale
Flamingo in der Pirouette
Die Führanlage als Kunsthalle
Kunstausstellung
Lusitanohengst "Pao"
Schulterherein im Galopp
Maestro im Trab
Die Piaffe
Das Beibringen der Referenz
Hechicero im Galopp
P.R.E.-Hengst "Hechicero" im Trab
Erläuterungen zum Sitz
Erstes Aufsitzen
Anlongieren einer Remonte
Begrüßung der Gäste
Regedor in der Pirouette
Oldenburger-Stute "San Remo" in der Traversale im Schritt
Erklärungen zum Pferd
Maestro im Galopp
Maestro in der Trabverstärkung
Cartujano-Hengst "Maestro" im Schenkelweichen im Trab
Die Referenz
Der spanische Schritt
Lusitano "Olé" in der Passage an der Hand
San Remo im Trab
San Remo beim Übertreten im Trab

Morgenarbeit Oktober 2011

Die letzte Morgenarbeit in diesem Jahr verzeichnete einen Besucherrekord und es kamen sogar Gäste aus den Niederlanden und aus Schweden aber auch wie immer aus Österreich und der Schweiz.
Das traumhafte Spätsommerwetter lud zu einem Rundgang auf Gut Rosenhof und zum Besuch seiner zahlreichen tierischen Bewohner ein.
Pünktlich um 11.00 Uhr begann Anja Beran mit der Demonstration ihrer Arbeit und wie immer mit einer Remonte als erstes Pferd. Der palominofarbene Lusitano „Ciclone“ , zeigte die ersten wichtigen Lernabschnitte im Leben eines jungen Reitpferdes. Vera Munderloh führte vor wie man sich als Reiter auf einem so unerfahren Pferd benehmen sollte und wie man der Remonte allmählich die reiterliche Hilfengebung verständlich macht, um so ein solides Fundament für die weitere Ausbildung zu schaffen.
Der Friesenhengst „Gawain“ mit seiner beeindruckenden Geschichte, präsentierte sich fein und motiviert unter Anna Jantscher. Anja Beran erläuterte welche Gymnastik sinnvoll ist um dieses Pferd gerade richten zu können und zu setzen.
Jasmin Gärtner auf dem spanischen Hengst „Hechicero“ durfte auch dieses Mal nicht fehlen und trat in Aktion als es um das Thema „Reitersitz“ ging und „Olé“ wurde von Anja Beran wieder bei der Arbeit an der Hand vorgestellt.
Neu im Programm war der P.R.E.-Hengst „Leviton“ den Vera Munderloh gesattelt hatte. Der typvolle Graue, zeigte Übergänge vom Trab zur Piaffe, vom Trab zur Passage und daraus zum Starken Trab und wieder zurück in die Passage, um gleich danach in den spanischen Trab zu wechseln, dass es  eine Freude war ihm zuzusehen. Eine deutliche Hilfengebung der Reiterin suchte man vergebens.
Der Lusitanohengst „Novilunio“ unter Anna Jantscher demonstrierte schließlich vermehrt die Arbeit im Galopp. Diese beinhaltete sämtliche Seitengänge und fliegende Wechsel.
Natürlich war auch wieder „Flamingo“ dabei. Der Westfalenwallach mit der unglücklichen Vergangenheit, bewies eindrucksvoll wozu Pferde in der Lage sind, wenn man ihnen nur genügend Zeit und Geduld entgegenbringt. Piaffe, Passage, Trabverstärkung und Pirouetten gelangen spielerisch und schließlich zeigte „Flamingo“ sehr schöne Galoppwechsel um die ganze Bahn und baute immer mal wieder ein paar Einerwechsel ein, bis zum nächsten Jahr wird er diese bestimmt sicher und ausdrucksvoll springen können!
Zum Ende des Programmes ritt Anja Beran einmal mehr den Lusitanohengst „Pao“. Das „Descente de Main“ von La Guérinière, war Hauptpunkt dieses Rittes und wurde schließlich auch im Moment hoher Versammlung demonstriert. Die moderne Reiterei wäre um ein vielfaches mehr von Leichtigkeit und Balance geprägt, würden sich die Reiter diesen wichtigen Grundsatz des berühmten Reitmeisters wieder ins Gedächtnis rufen und beachten!
In der Mittagspause besuchten die Gäste die Kunstausstellung von Larissa Enke aus Tschatschikistan, die ihre Werke in der Longierhalle ausgestellt hatte.
Ein gut besuchter Vortrag zum Thema „Erste Hilfe beim Pferd“ vom Tierarzt Georg Rattenhuber, rundete diesen Seminartag ab und viele Besucher blieben noch bis in die Abendstunden auf Gut Rosenhof und ließen den Tag ausklingen.
An dieser Stelle möchten wir uns ganz herzlich bei allen Besuchern der diesjährigen Morgenarbeiten bedanken, vor allem bei jenen die immer wieder kommen!
Die erste Sonntägliche Morgenarbeit im Jahr 2012 ist wieder pünktlich zum Muttertag im Mai geplant. 

Lusitano Hengst "Regedor" im Galopp
Galopp
"Leviton" in der Trabverstärkung
Das Beibringen der Referenz
Lusitano Hengst "Novilunio" in der Galopptraversale
Galopp
Lockeres Abtraben
Westfalenwallch "Flamingo" im Übertreten
Piaffe
Passage auf einer Volte
Passage
Galopppirouette
Pirouette
Nach vorne aus der Pirouette galoppieren
Galopp
Trabverstärkung
Lusitanohengst "Pao" in der Piaffe im Descente de Main
Piaffe rückwärts
Pause
"Leviton" im spanischen Schritt
Schulterherein auf dem Zirkel links
Passage
Der spanische Schritt
Longieren einer Remonte
Erste Reitversuche
Friesenhengst "Gawain" im Übertreten
"Gawain" im Schulterherein auf dem Zirkel
Dehnen lassen im Trab
Linksgalopp
"Gawain" im Rechtsgalopp
Piaffe
Spanischer Schritt mit Hilfe vom Boden
Die Referenz
Spanischer Hengst "Hechicero" im Galopp
Lockeres Abtraben
"Hechicero" im spanischen Schritt
P.R.E.-Hengst "Leviton" im Trab
Passage
Künstlerin Larissa Enke
 

Morgenarbeit August 2011

Erstmalig fand im August eine Morgenarbeit bei herbstlichen Temperaturen und Dauerregen statt. Dennoch ließen es sich die interessierten Pferdefreunde nicht nehmen Gut Rosenhof zu besuchen, um Anja Beran bei der Arbeit zu beobachten.
Zum zweiten Mal startete das Programm mit dem jungen Lusitano „Ciclone“, mit dem Anja Beran, Vera Munderloh und Anna Jantscher die Arbeit mit einer Remonte demonstrierten. Der junge Palomino war vor dem ungewohnten Publikum zuerst noch sehr angespannt, benahm sich aber artig und schnaubte am Ende der Arbeit sogar zufrieden ab.
Ein paar Erläuterungen zum Sitz gehören obligatorisch zur Morgenarbeit. Jasmin Gärtner und der spanische Hengst „Hechicero“ standen auch dieses Mal wieder als Beispiel zur Verfügung.
Die Handarbeit bis hin zur Piaffe, Passage und Levade zeigte Anja Beran mit dem Lusitano „Olé“.
Zum ersten Mal in diesem Jahr wurde ein Friesenhengst vorgestellt: Gawain unter Anna Jantscher, zeigte wie fein und leichtrittig auch so ein großes, schweres Pferd reagieren kann. Die Piaffe und der spanische Schritt waren Höhepunkte im Repertoire von Gawain.
Für die Gäste die regelmäßig die Morgenarbeiten besuchen war es interessant den Lipizzanerhengst „Favory Toscana“ wieder zu erleben. Der talentierte Hengst zeigt sehr schön welche Fortschritte ein Pferd im Laufe der Monate machen kann, wenn es unverdorben zur Ausbildung antritt. Schöne Traversalen, Piaffe, Passage, Polkaschritt und spanischer Schritt, sowie Seitengänge im Galopp und ein sehr schöner Außengalopp gehörten zum Repertoire von „Favory“ unter Vera Munderloh. Alles sehr leicht und mühelos dargeboten.
Anna Jantscher stellte den Lusitanohengst „Novilunio“ in sehr anspruchsvoller Galopparbeit vor. Viele Traversalen mit schnellen Wechseln zum Konterschulterherein und fliegenden Wechseln dazwischen, bis hin zu Zweitempiwechseln auf der Diagonale zeigten die beiden harmonisch und elegant. Natürlich durfte auch die Piaffe und die ausdrucksstarke Trabverstärkung am Ende nicht fehlen.
Der Westfalenwallach „Flamingo“ ließ ebenfalls schöne Fortschritte erkennen, geschmeidige Wechsel im Trab zwischen Travers und Renvers, eine Passagetraversale mit guter Trabverstärkung im Anschluss, sowie sehr schöne Galoppsprünge in halben Pirouetten waren Höhepunkte. Erstmalig konnte Vera Munderloh auch Serienwechsel im Galopp auf dem Zirkel zeigen, ohne dass „Flamingo“ zu nervös wurde.
Zum Schluss demonstrierte Anja Beran wieder auf dem bewährten „Pao“ wie leicht Piaffe und Passage sein können wenn ein Pferd gymnastiziert und im Gleichgewicht ist.
Aufgrund zahlreicher Fragen aus dem Publikum wurde die Veranstaltung 45 Minuten überzogen, was sich im Nachhinein als Glück erwies, denn pünktlich zur Mittagspause hörte es endlich auf zu regnen. So konnten die Gäste doch noch einen Spaziergang über Gut Rosenhof machen oder auch die Gemälde Ausstellung der jungen Künstlerin Yvonne Gärtner besuchen, bevor der Tierarzt Georg Rattenhuber zum Thema Notfallmedizin referierte.

Die ausstellende Künstlerin Yvonne Gärtner
Galopp
Zügel aus der Hand kauen lassen
Lipizzanerhengst "Favory Toscana" im Konterschulterherein
Referenz
Spanischer Schritt
Spanischer Schritt
Piaffe im Schulterherein
Piaffe im Travers
Rechtsgalopp
Piaffe
Spanischer Schritt
Entspannung im Schritt
Piaffe
Piaffe im "Descente de Main"
Lusitanohengst "Pao" im Renvers auf einer Volte
Traversale in Passage
Rechtspirouette
Westfalenwallach "Flamingo" in der Traversale
Lusitanohengst "Novilunio" in der Trabverstärkung
Trabverstärkung
Piaffe
Strecken lassen im Trab
Friesenhengst "Gawain" im Schulterherein
Anhalten auf der Zirkellinie
Longieren
Satteln des jungen Pferdes
Remonte aufgetrenst und mit Kappzaum
Spanischer Schritt
Passage
Linkspirouette
Rechtsgalopp
Linksgalopp
Gewöhnung an den Reiter
Spanischer Hengst "Hechicero" im Travers
Referenz
Lusitano "Olé" im Renvers an der Hand
Referenz
Vorbereitung für die Referenz mit Fußlonge
Spanischer Schritt
Strecken lassen im Trab
Volte im Galopp
Galopp
Schulterherein
Lusitanohengst "Regedor" im Trab

Morgenarbeit Mai 2011

Pünktlich zum Muttertag öffnete Gut Rosenhof wieder seine Pforten zur Sonntäglichen Morgenarbeit.
Bei sommerlichen Temperaturen hatten die zahlreichen Besucher das Vergnügen die Parkanlage rund um den Hof, aber auch seine tierischen Bewohner kennen zu lernen.
Die Ausstellung der wunderschönen Pferde-Skulpturen des Bildhauers Wolfgang Schaller, waren eine weiter Sehenswürdigkeit an diesem Sonntag.
Während des Einlasses, zur Einstimmung der Gäste, wurden die beiden Hengste Leviton und Pao von Vera Munderloh und Anja Beran gearbeitet.
Nach der Begrüßung durch den Hausherren Prof. Volkmar Nüssler, eröffnete Anja Beran das Programm mit einer Demonstration des Anreitens. Ein junger P.R.E. Wallach präsentierte sich schon recht ausbalanciert am Kappzaum an der Longe, auch mit unserer Stipendiatin Anna Jantscher im Sattel ging er gehorsam und konzentriert in den 3 Grundgangarten, wobei die Reiterin stets bemüht war noch nicht schwer einzusitzen und den Rücken des Pferdes möglichst frei zu halten.
Der Lipizzaner Hengst Favory Toscana zeigte dann bereits fortgeschritten Arbeit. Nur mit einer Trense gezäumt, zeigte er Seitengänge im Schritt, Trab und Galopp, während Anja Beran den Sinn und die Möglichkeiten erläuterte die die Seitengänge dem Ausbilder bieten um das Pferd gerade zu richten.
Außengalopp, Piaffe und Passage, sowie der im Zirkus beliebte „Polka Schritt“, aber auch der spanische Schritt gehörten zum Programm. Am Ende zeigten Vera Munderloh und Anja Beran noch wie man einem Pferd die Referenz (das Hinknien) beibringt und Favory machte dabei begeistert mit!
Ein Pferd das mit Problemen im Schritt in den Beritt kam, war als nächstes an der Reihe. Rubio ein stattlicher P.R.E.- Hengst unter Steffi Fuchs, zeigte wie sehr die klassische Dressur einem Pferd helfen kann, wieder seinen reinen Gang zu finden. Welche Übungen für solche Pferde wichtig sind und was korrekte Gymnastizierung bewirken kann wurde an diesem Beispiel eindrucksvoll demonstriert.
Ohne einen gefühlvollen und effektiven Sitz nützt aber jegliches Wissen um die Ausbildung nichts. Jasmin Gärtner auf dem spanischen Hengst „Hechicero“ bewies elegantes, geschmeidiges Einwirken im Schritt, Trab und Galopp und den Zuschauern wurde deutlich, dass Reiten Körpersprache ist und nicht nur aus Hand- und Schenkelhilfen besteht.
Der Lusitano Olé, vorgestellt von Anja Beran an der Hand, durfte auch dieses Mal nicht fehlen. Seitengänge, Piaffe, Passage, Galopp, spanischer Schritt, Levade und die Referenz zeigte er auf leise Signale seiner Ausbilderin.
Lusitanohengst „Novilunio“ unter Anna Jantscher war das nächste Pferd in der Bahn. Ausdrucksvoll und routiniert zeigte er schöne Traversalen im Trab und Galopp, Galoppwechsel bis zu 2-Tempi, einen schönen Übergang vom Trab zur Piaffe und wieder in den Trab, um so gestärkt auf die Diagonale in den starken Trab zu gehen.
Letztes Pferd des 2-stündigen Seminars war der Westfalen Wallach „Flamingo“ unter Vera Munderloh. Allmählich können die Früchte der geduldigen Ausbildungs- und Korrekturarbeit geerntet werden: Flamingo fängt an die Galoppwechsel gelassen zu springen, erste Ansätze zur Pirouette gelingen und die Passage kann er nun schon während einer Traversale zeigen. Eine Freude ihm dabei zu zusehen und beachtenswert auch die unsichtbare Hilfengebung seiner Reiterin. Was beweist, dass auch deutsche Warmblüter mit feinster Hand zu reiten sind. Auf diese Tatsache wurden wir übrigens am Ende der Veranstaltung mehrfach angesprochen – die Zuschauer haben das positiv und teilweise überrascht zur Kenntnis genommen!
Nach einer einstündigen Mittagspause gab es noch einen sehr informativen Vortrag zum Thema „Erste Hilfe beim Pferd“, gehalten von Georg Rattenhuber.
Am 5. Juni ist bereits die nächste „Sonntägliche Morgenarbeit“ und das Rosenhof Team freut sich schon jetzt auf viele Gäste und hoffentlich tolles Wetter.

Bildhauer Wolfgang Schaller inmitten seiner Skulpturen
Passage an der Hand
Die Referenz
Der spanische Schritt
"Hechicero" im spanischen Schritt
P.R.E.-Hengst "Hechicero" im Schulterherein auf dem Zirkel
Erläuterungen zum Sitz
Galopp
"Rubio" im Galopp auf einer Volte
P.R.E.-Hengst "Rubio" im Trab
Olé in der Pesade
Lusitanohengst "Novilunio" in der Traversale
"Flamingo" in der Passage Traversale
Versammelter Trab
Ansätze zur Galopppirouette
Übertreten im Trab
Westfalenwallach "Flamingo" im Übertreten im Schritt
Trabverstärkung
"Novilunio" in der Trabverstärkung
Strecken lassen im Trab
Galopp
Das Erlernen der Referenz
Anpassagieren
Satteln einer Remonte
Erklärung zum Kappzaum
Begrüßung durch Prof. Nüssler
"Leviton" im Schulterherein
"Pao" im spanischen Schritt
"Leviton" im Galopp
"Leviton" in der Passage
P.R.E.-Hengst "Leviton" im Übertreten im Trab
"Pao" im Galopp
Ablongieren ohne Reiter
Anreiten an der Longe
"Favory Toscana" in der Passage
Linksgalopp
Schulterherein im Galopp auf dem Zirkel
Galopp
"Favory Toscana" im Linksgalopp
Anpiaffieren
Zügel aus der Hand kauen lassen
"Favory Toscana" in der Traversale
Lipizzanerhengst "Favory Toscana" im Schenkelweichen im Schritt
Lusitanohengst "Pao" in der Pirouette