sponsered by
  • Back on Track
  • Sonnenreiter Onlineshop
  • G. Passier & Sohn
  • Kieffer Generations of Excellence
  • Berger GmbH, alles ums Pferd
sponsered by

Über Anja Beran

Mein einziges Bestreben ist es, in meinem Leben dafür zu sorgen, dass die mir so sehr ans Herz gewachsene Kunst der Reiterei mehr und mehr Verbreitung und Verständnis findet. Ich würde mir wünschen, dass sich viele Reiter für die klassische Reitkunst in ihrem ursprünglichen Sinne ernsthaft begeistern könnten. (Anja Beran)


Anja Beran wurde 1970 in Frankfurt am Main geboren. Ihre Eltern waren selbständig in der Modebranche. Aufgewachsen ist sie in der Natur, im Jagdrevier der Familie. Die Jagdhütte ihres Großvaters, einsam, mitten im Wald gelegen  im Altmühltal, in der es zwar weder Strom noch fließend Wasser gab, war ihr geliebtes Zuhause. Dafür stand wohl auch, dass der Pferdestall in der Nähe war und Anja Beran als junges Mädchen stundenlang mit Pferd und Hund durch´s  Revier streifen konnte. Nachdem sie als junger Teenager aber das Deutsche Reit- und Fahrabzeichen in Bronze abgelegt hatte entdeckte sie ihre Leidenschaft fürs Dressurreiten.

Die führte sie dann schon mit 15 Jahren nach Portugal, wo sie bei Reitmeister Luis Valenca ritt. Ein Jahr später traf sie den Mann, der ihr reiterlicher Mentor werden sollte: Manuel Jorge de Oliveira. Der Portugiese, Anhänger des berühmten Nuno Oliveira, zeichnet sich vor allem dadurch aus, dass er auch sehr schwierige oder verdorbene Pferde, durch gezielte Gymnastizierung wieder ins Gleichgewicht  und schließlich zum Brillieren bringt.  Er ist außerdem nicht nur Reiter, Stierkämpfer und Ausbilder, sondern außerdem auch Züchter. Portugal wurde zur zweiten, reiterlichen Heimat von Anja Beran. Und nicht zu wenig „Portugal Feeling“ bekam sie dann auch bei ihrem Ausbilder in Deutschland. Ab ihrem 16. Lebensjahr ritt sie nämlich bei Marc de Broissia, der zwar in Frankreich seine staatliche Reitlehrerausbildung absolvierte, sich aber in Portugal zum Meister der klassischen Dressur vervollkommnete.

Marc de Broissias Stall wurde dann auch Anja Berans erster „Arbeitsplatz“. Sofort nach dem Abitur wurde sie 19-jährig Mitglied seines Ausbildungsteams und ritt die nächsten 14 Jahre unter seinen Augen. Das gab ihr nicht nur Gelegenheit, Pferde verschiedenster Rassen und Ausbildungsniveaus zu reiten, sondern auch einige Pferde von der Remonte bis aufs höchste Niveau zu fördern, wie z.B. die Hengste Jupiter und Homero.

Die Tatsache, dass sie eine so lange „Lehrzeit“ mit verschiedenen Pferden und Herausforderungen absolviert hat, sieht Anja Beran heute als eine ihrer großen Stärken. Inzwischen kann sie auf eine 23-jährige professionelle Erfahrung setzen.
Der eigene Stall nun ist Gut Rosenhof im bayerischen Rudratsried. Dort ist Anja Beran seit 2000 zuhause, seit 2002 leitet sie den Rosenhof selbstständig und arbeitet nun mit rund 45 Pferden – die meisten davon Hengste – aus dem In- und Ausland. Und weil Anja Beran in dem, was sie unternimmt, immer gründlich ist, hat sie in den 90ern auch noch ein Fernstudium absolviert und als Diplom-Betriebswirtin (FH) abgeschlossen.

Eine zweite große Stärke der Anja Beran ist ihre Internationalität. Sie reist viel und hat Lehrgänge in Schweden, England, Italien, Dänemark, Österreich, Schweiz, Holland, USA und den Vereinigten Arabischen Emiraten gegeben. Daraus resultieren auch internationale Pressekontakte - Fachzeitschriften in Portugal, England, Schweden, Holland und in Russland haben schon über Anja Beran berichtet. Nicht „nebenbei“, sondern mit sehr viel Engagement, aus der praktischen Erfahrung geboren und mit großem Theoriewissen über die Klassiker ihres Faches unterfüttert, hat sie außerdem ihr erstes Buch „Aus Respekt!“ geschrieben, das 2005 publiziert und auf Anhieb ein großer Erfolg wurde. Von der Zeitschrift Bayerns Pferde zum „Pferdebuch des Jahres“ gekürt und sogar in der Süddeutschen Zeitung besprochen, gehört „Aus Respekt!“ schon heute zu den Standardwerken der klassischen Dressur. „Aus Respekt!“ gibt es selbstverständlich auch in englischer Sprache und inzwischen auch in Tschechisch.

Zum Buch erschienen ist  außerdem eine Reihe mit drei Filmen auf DVD, die eine erfreulich weite Verbreitung gefunden haben und diese sind außer in Deutsch, auch in englischer, französischer und holländischer Sprache erhältlich.