8. International Workshop 2018 – Impressionen

8. International Workshop 2018 – Impressionen

Thank you to all great guests from the whole world – horses connect!

In July at our International Workshop “Get the spirit” every day we could offer our guests from 20 different countries a new program. Here we would like to thank all loyal regular guests of the workshop, but of course also our new guests! Very often they take very long trips to spend a week at Gut Rosenhof. Also this time we had our regular guests from South Africa, USA, Russia and the United Arab Emirates and of course from Italy, Switzerland, Austria, Holland, Czech Republic, England, Sweden, France, Luxembourg, Belgium, Latvia, Denmark and Iceland – new visitors were even from Australia! Many thanks for your interest in classical dressage, it means a lot to us! Click here for unforgettable moments captured by photographer Maresa Mader.

Day 1: Elisabeth Albescu (Veterinarian) and Anja Beran comment on the topic: „To be more considerate of young horses“, in the afternoon praktical part: To train young horses

Ein kurzer Eindruck vom ersten Tag unseres internationalen Workshops „Get the spirit“: Anja Beran auf dem imposanten Lusitanohengst Pao, 22 Jahre alt, Vera Munderloh auf dem vierjährigen Bayernhengst Diego da Silva, Anja Beran auf dem fünfjährigen Achal Tekkiner Degni Shael und auf Lusitanowallach Olé, 23 Jahre alt.
In der Bibliothek können sich die Besucher nicht nur an der umfangreichen hippologischen Sammlung erfreuen, sondern – exklusiv zum Workshop – auch an einer Kunstausstellung mit Aquarellen und Skulpturen von Pferden.

Day 2: To correct crookedness of the horse with lateral movements, collection arises from lateral movements Piaffe and Passage

Der zweite Tag unseres Workshops war den Seitengängen und der der Versammlung gewidmet.

Zu den Bildern:
Vera Munderloh zeigt mit dem Lipizzanerhengst Tulipan Palma die Vorbereitung zur Pirouette und das Ergebnis in Vollendung. Claudia Butry stellt die Warmblutstute Romy vor, die bei ihr zum Korrekturberitt steht, inzwischen aber schon mit leichter Hand zu reiten ist. Romys Besitzer, Martin Hackler, hält eine spontane Dankesrede, da er nach geduldiger klassischer Dressurarbeit sein Pferd endlich wieder reiten kann. Glücklich verteilt er Blumen an Anja Beran, an die Bereiterin und Karotten ans Pferd. P.R.E. Hengst Ofendido passagiert unter Anja Beran mit viel Impuls und sehr kadenziert, Lusitano Bue zeigt eine sehr gesetzte Piaffe und eine ausdrucksvolle Passage. Vera Munderloh reitet auf Lipizzanerhengst Favory Toscana in den Seitengängen in sehr schöner Balance.

Day 3: Working equitation, spanish walk, circus lessons, lecture about the muscle system

Vera Munderloh gab eine Einführung in die Working Equitation, Steffi Seebauer ritt mit Lusitano Bue einen Stiltrail, Vera Munderloh dann auf Lipizzanerhengst Maestoso Stornella den Speedtrail. Im Anschluss wurden unterschiedliche Pferderassen im Spanischen Schritt vorgestellt, der keinesfalls eine reine Zirkuslektion ist, sondern – richtig ausgeführt – einen wichtigen Beitrag zu Verbesserung von Bewegungsabläufen leisten kann. Außerdem zeigten Achal Tekkiner Degni Shael, die Marbacher Vollblutaraber-Henste Malakil und Safi und Cruzado Talismán Zirkuslektionen wie Knien, Bein strecken, Polka und Marsch sowie das Hinlegen.

Am Nachmittag referierte Tierärztin Elisabeth Albescu zum Thema „Muskelaufbau des Reitpferdes“. Danach zeigten der Haflinger-Wallach Rudi unter Susi Lobenhofer und die Tinker-Stute Cheyenne unter Stephanie Zeller eindrucksvoll, dass auch Robustrassen bis zur Hohen Schule ausgebildet werden können.

Die Kunstausstellung des französischen Malers Jean Louis Sauvat bereicherte auch in diesem Jahr wieder das Angebot unseres Workshops.

Zu den Bildern:
Vera Munderloh erklärt den Trail Parcours, die Pferde für die Working Equitation schön herausgebracht, der Schweif stilecht verknotet. Stefanie Seebauer reitet auf Lusitano Bue im Galopp um die Tonnen. Vera Munderloh geht auf Lipizzanerhengst Maestoso Stornella im Speedtrail mit Elan über die Brücke und zeigt den geschickten Umgang mit der Garrocha. Anja Beran und P.R.E. Hengst Ofendido, Vera Munderloh und der Rivero II Sohn Rüdiger beim Erlernen des Spanischen Schritts. Anja Beran und der spanische Wallach Talismán machen sich’s gemütlich.

Tierärztin Elisabeth Albescu beim Vortrag zum Thema „Muskelaufbau des Reitpferdes“, Kunstausstellung des französischen Malers Jean Louis Sauvat, Haflinger Rudi in der Traversale und in der Passage, Tinkerstute Cheyenne in der Traversale, im Traversgalopp und bei ersten Piaffetritten.

Day 4: Canter work and Classical performance by liberty horses and liberty training with Elmar Kretz

Am vierten Tag unseres Workshops ging es um die klassische Freiheitsdressur, aber auch um die Freiarbeit mit Pferden ohne Manege. Elmar Kretz erläuterte beide Varianten und gab einen Einblick in sein Training mit insgesamt acht Pferden und einem Pony, die er auf Gut Rosenhof mitbrachte.

Zu den Bildern:
Zum Thema Galopparbeit zeigt Anja Beran auf dem schon weiter ausgebildeten Lipizzanerhengst Favory Toscana im Besitz des Circus Krone einen Galopp voller Energie und Leichtigkeit. Erläuterungen vom Pferd aus, zum Galoppsprung des Pferdes – Anja Beran auf dem Arabischen Hengst WM Safi aus dem HLG Marbach. Vera Munderloh auf P.R.E. Hengst Nadal. Elmar Kretz demonstriert mit seinen vier Arabern die klassische Freiheitsdressur in der Manege. Dann stellt er seine Neuzugänge vor – zwei junge Lusitano Palominos – die mit einem Araber und einem Lusitano Falbhengst das Training in völliger Freiheit zeigen. Gut zu beobachten ist dabei die Herausforderung, eine Gruppe von unterschiedlichen Pferden und Charakteren zur Mitarbeit zu bewegen und dem Trainer zu folgen.

Day 5: Work in hand and on the long reign, Gymnastic jumping with Kathrin Roida

Am fünften und letzten Tag unseres internationalen Workshops „Get the spirit“ ging es um die Gymnastizierung durch Stangenarbeit, das spezielle Training von Friesenpferden, sowie die Arbeit vom Boden aus, so dass wir unseren Gästen aus 20 verschiedenen Ländern, täglich ein neues Programm bieten konnten. An dieser Stelle möchten wir uns bei allen treuen Stammgästen des Workshops bedanken, aber natürlich auch bei den Gästen die neu hinzugekommen sind! Sie nehmen fast ausnahmslos sehr lange Reisen auf sich um eine Woche auf Gut Rosenhof zu verbringen. Auch dieses Mal hatten wir unsere Stammgäste aus Südafrika, aus USA, Russland und den Vereinigten Arabischen Emiraten zu Gast und natürlich aus Italien, der Schweiz, Österreich, Holland, Tschechien, England, Schweden, Frankreich, Luxemburg, Belgien, Lettland, Dänemark und Island – neu hinzugekommen waren sogar Besucher aus Australien. Vielen herzlichen Dank für Ihr Interesse an klassischer Dressur, es bedeutet uns sehr viel!

Zu den Bildern:
Kathrin Roida behandelte mit ihrem Team das Thema Gymnastizierung durch Stangenarbeit und stellte selbst einen fünfjährigen Oldenburger Hengst vor. Christine Schmiedel demonstrierte auf einem Friesenwallach wie die klassische Dressur jedem Pferd hilft seinen Körper zu gymnastizieren und sich immer athletischer zu bewegen. Anja Beran zeigt mit dem 23-jährigen Lusitano Olé Lektionen der Hohen Schule in absoluter Leichtigkeit und Balance nur am Halsring geführt.

Ein ganz großes Dankeschön an Fotografin Maresa Mader und Ruby!

Suche